Archiv der Kategorie 'Iran'

Am Persischen Golf

Samstag, den 19. Juni 2010

Leise plätschern die Wellen an den Strand. Irgendwo dort hinter dem Horizont liegen die Glitzermetropole Dubai und die Wüsten Arabiens, Afrika und das Kap der guten Hoffnung. Schon seit Jahrtausenden hat das Meer den Handel mit Waren und den Austausch von Ideen erleichtert. Es ist keine Seltenheit, dass Hafenstädte besonders dynamische und kosmopolitische Orte sind; [...]

Der Friedhof der Märtyrer

Samstag, den 20. März 2010

Er ist der Stadtverwaltung von Teheran zwei U-Bahn-Stationen wert gewesen, der Friedhof im Süden der iranischen Hauptstadt. Dies ist das Heiligtum der Islamischen Republik, hier gedenkt sie ihrer Helden. Hier ist kein Raum für den Säkularisierungs- und Demokratisierungsdiskurs, der in den Straßen und Wohnungen von Teheran geführt wird. Hier artikulieren sich vielmehr in Reinform die [...]

Ost und West

Sonntag, den 7. März 2010

Persepolis. Stadt der Perser. Zweieinhalb Jahrtausende ist es her, dass die persischen Großkönige von hier aus ein Weltreich regierten. Im Süden des Iran gelegen, ist es nicht nur die bedeutendste archäologische Stätte des Landes, sondern auch eine Art Nationalheiligtum, Zeugnis der einstigen Größe der persischen Zivilisation – und zugleich ihrer Schwäche. Das mächtige „Tor aller [...]

Der Reiz des Verbotenen

Sonntag, den 21. Februar 2010

Ein Hochhaus im Norden Teherans. Der junge Mann, der aus dem Aufzug tritt, trägt ein kleines weißes Pflaster auf der Nase. Es ist ein Statussymboln im Iran; jene jungen Leute, die sich eine plastische Operation leisten können, tragen dies stolz auf der Straße zur Schau. Die Praxis des Schönheitschirurgen befindet sich im siebten Stock, es [...]

Die Leiden der Schia

Sonntag, den 14. Februar 2010

Der Schütze zögert. Er spannt den Bogen, doch dann lässt er ihn wieder sinken und dreht sich um zu dem Schatten hinter ihm. Die linke Seite der Bühne ist in Rot getaucht, die Farbe des Blutes. Die Schatten auf der anderen Seite dagegen bewegen sich hinter einem Vorhang in Grün, der Farbe des aufrechten Islam. [...]

Die andere Seite der Bombe – ein Kommentar

Dienstag, den 9. Februar 2010

Der Westen steht vor einem Dilemma, denn iranische Innen- und Außenpolitik vermengen sich in diesen Tagen zu einem explosiven Gemisch. In Teheran wankt nicht nur die Regierung Ahmadinedschad, sondern auch unter den Grundfesten des theokratischen Systems tickt eine Zeitbombe. Zugleich ordnet der Präsident die Anreicherung von Uran im eigenen Land an. Ist es Zufall, dass [...]

Der Appeal der Freiheit

Samstag, den 6. Februar 2010

„Freiheit im Iran?“ Der junge Mann mit dem langen Haarzopf lacht spöttisch auf. „Wir können hier nicht einmal frei unsere Meinung sagen, und sexuelle Freiheit ist erst recht unvorstellbar.“ Er lehnt an einem Laternenmast und überblickt den Imam-Platz von Esfahan, wo sich die Gläubigen der Millionenstadt gerade zum Freitagsgebet versammeln. Die Männer strömen auf der [...]

Die Kinder Afghanistans auf der Suche nach dem gelobten Land

Samstag, den 30. Januar 2010

„Sie sind starke Männer, und sie brauchen nicht viel zu essen. Deshalb sind sie ganz ausgezeichnete Bauarbeiter, ich habe wirklich Respekt vor ihnen.“ Um die afghanischen Flüchtlinge im Iran geht es bei diesem Gespräch in einem Restaurant in Esfahan. Die Thesen, die der – nicht ungebildete – Iraner vertritt, sind nicht ohne Überheblichkeit und Rassismus, [...]

Das Triumvirat der Diktatoren

Dienstag, den 26. Januar 2010

Teheran, U-Bahn-Station Talequani. Hier steht sie auf Beton gemalt – die unversöhnliche, die ewige Feindschaft des Iran mit Amerika: „Down with USA“. Hinter der Mauer verbirgt sich die einstige amerikanische Botschaft im Iran. Von hier aus wurde der 1953 der Putsch gegen den demokratisch gewählten Premierminister Mossadegh organisiert, der eine Verstaatlichung der iranischen Ölindustrie durchgesetzt [...]

Weihnachten im Land der Mullahs

Samstag, den 23. Januar 2010

Von außen wirkt die Mauer unscheinbar, nur ein Schild mit der französischen Aufschrift „Église catholique“ deutet darauf hin, dass sich dahinter die katholische Kirche von Esfahan verbirgt. Will man den unscheinbaren, zweistöckigen Backsteinbau erreichen, muss man eine Toreinfahrt durchschreiten und einen Innenhof durchqueren. Dort lassen nur eine kleine Marienstatue und das mit elektrischen Leuchtkerzen in [...]

Tanz in den Westen

Dienstag, den 19. Januar 2010

Ein Bus fährt durch die Wüste, während die Abendsonne hinter den Wolken über dem Horizont verschwindet und die Silversternacht 2009 herannaht. Es ist einer jener bunten und windschnittigen Mahmooly-Busse mit riesigen Fensterscheiben, die in den 1960er Jahren die Straßen des Iran und die Herzen der Iraner erobert haben. Die älteren seiner Passagiere, die allesamt aus [...]

Das Fanal von Aschura

Dienstag, den 19. Januar 2010

Die Rollen sind klar verteilt, und die Farben sind aus den Theaterstücken bekannt, die jedes Jahr zu Hunderten aufgeführt werden: Die unschuldig gefolterten und getöteten Kinder Imam Hosseins tragen Grün, die Farbe des Islam, während die Soldaten des Kalifen, die Folterknechte und Mörder, in rote oder gelbe Gewänder und Kettenhemden gekleidet sind. An Seilen zerren [...]

Die Zukunft ihres Landes

Dienstag, den 19. Januar 2010

Teheran ist eine Stadt mit zwei Gesichtern. Die U-Bahn-Linie mit der Nummer 1 beginnt am südlichen Stadtrand, an dem gigantischen Monumentalkomplex, den die Islamische Republik rund um das Grab ihres Gründers, Ayatollah Khomeini, errichtet hat. Von dort aus führt sie durch die Satellitenstädte im Süden der 14-Millionen-Metropole, durch ein Meer aus alten Wohnblocks und Mietskasernen [...]

Déjà-vu in der Stadt der Mullahs

Dienstag, den 19. Januar 2010

Er ist das Wahrzeichen Teherans, der Turm der Freiheit. Hier fanden 1978 einige der großen Demonstrationen statt, die zum Sturz des letzten persischen Shah führten und die Mullahs an die Macht spülten. Eine breite Treppe neben dem östlichen Turmbogen führt in das unterirdische Museum, in dem die Islamische Republik sich selbst feiert. Hier stellt sich [...]

Der Pamir-Highway im Schnee

Mittwoch, den 23. Dezember 2009

Das Pamir-Gebirge ist grau geworden. Es ist noch nicht lange her, dass das Tal des Flusses Gunt in sommerliches Grün getaucht war. Doch inzwischen sind die Blätter von den Bäumen gefallen und haben den Weg frei gemacht für die Farbmonotonie der graubraunen Berghänge, vor deren Hintergrund sich die lehmbraunen Pamir-Häuser kaum abheben. Trist und wolkenverhangen [...]

In einem Guesthouse in Murgab

Montag, den 31. August 2009

Murgab liegt auf 3.600 Meter Höhe. Mit 5.000 Einwohnern ist es der einzige größere Ort entlang des Pamir-Highway zwischen dem tadschikischen Khorog und dem kirgisischen Osh. Diese Straße, die durch eines der höchsten Gebirge der Welt führt, ist ein Nadelöhr für die Abenteurer des 21. Jahrhunderts auf ihrem Weg von Ost nach West und von [...]