Archiv der Kategorie 'Dushanbe'

Im Sanatorium, oder: Erinnerungen an den tadschikischen Bürgerkrieg

Freitag, den 15. Januar 2010

Die Welt ist in sanftes Weiß getaucht, das Weiß der Unschuld. Der Schnee hat die Straße verweht, eine der Lebensadern des Pamir-Gebirges, die sich ein paar Kilometer weiter auf 4200 Höhenmeter hochschrauben wird. Er hat sich auf die Maschinenhülsen gelegt, die von dem einstigen Asphaltwerk geblieben sind. Es bedeckt die Ruinen der Tankstelle, an der [...]

Im Tauchgang

Dienstag, den 8. Dezember 2009

Es ist Herbst geworden. Wolkenverhangen ist der Himmel, als wir in Dushanbe losfahren, der Hauptstadt Tadschikistans. Noch ist die Sicht klar, als wir auf der modernen Asphaltstraße durch den neuen Tunnel brausen, den der Präsident erst vor zwei Monaten eingeweiht hat, und sich dahinter der Ausblick über den Nurek-Stausee eröffnet. Dann, irgendwo vor Kuljab, der [...]

Mailand in Dushanbe

Sonntag, den 20. September 2009

Die ganze Stadt scheint voller Fahnen zu sein. Sie stehen in Bündeln zusammen neben den großen Plätzen, an öffentlichen Gebäuden hängen große Banner, und nachts leuchten über der Hauptstraße Lichtergirlanden in den Landesfarben Rot-Weiß-Grün. Tadschikistan bereitet sich auf den Unabhängigkeitstag am 9. September vor: Achtzehn Jahre ist es her, dass die Sowjetunion zusammenbrach und die [...]

Durch Tadschikistan

Sonntag, den 30. August 2009

Dushanbe ist keine Metropole. Das wird schnell deutlich, wenn man sie in Richtung Süden verlässt. Schon nach wenigen Kilometern erinnert nicht mehr viel daran, dass die Hauptstadt Tadschikistans mit ihren gut 500.000 Einwohnern hinter uns liegt, in der es mancherorts so wirkt, als wären die Uhren in der Sowjet-Moderne der achtziger Jahre stehen geblieben.