Monatsarchiv für Januar 2010

Die Kinder Afghanistans auf der Suche nach dem gelobten Land

Samstag, den 30. Januar 2010

„Sie sind starke Männer, und sie brauchen nicht viel zu essen. Deshalb sind sie ganz ausgezeichnete Bauarbeiter, ich habe wirklich Respekt vor ihnen.“ Um die afghanischen Flüchtlinge im Iran geht es bei diesem Gespräch in einem Restaurant in Esfahan. Die Thesen, die der – nicht ungebildete – Iraner vertritt, sind nicht ohne Überheblichkeit und Rassismus, [...]

Das Triumvirat der Diktatoren

Dienstag, den 26. Januar 2010

Teheran, U-Bahn-Station Talequani. Hier steht sie auf Beton gemalt – die unversöhnliche, die ewige Feindschaft des Iran mit Amerika: „Down with USA“. Hinter der Mauer verbirgt sich die einstige amerikanische Botschaft im Iran. Von hier aus wurde der 1953 der Putsch gegen den demokratisch gewählten Premierminister Mossadegh organisiert, der eine Verstaatlichung der iranischen Ölindustrie durchgesetzt [...]

Weihnachten im Land der Mullahs

Samstag, den 23. Januar 2010

Von außen wirkt die Mauer unscheinbar, nur ein Schild mit der französischen Aufschrift „Église catholique“ deutet darauf hin, dass sich dahinter die katholische Kirche von Esfahan verbirgt. Will man den unscheinbaren, zweistöckigen Backsteinbau erreichen, muss man eine Toreinfahrt durchschreiten und einen Innenhof durchqueren. Dort lassen nur eine kleine Marienstatue und das mit elektrischen Leuchtkerzen in [...]

Tanz in den Westen

Dienstag, den 19. Januar 2010

Ein Bus fährt durch die Wüste, während die Abendsonne hinter den Wolken über dem Horizont verschwindet und die Silversternacht 2009 herannaht. Es ist einer jener bunten und windschnittigen Mahmooly-Busse mit riesigen Fensterscheiben, die in den 1960er Jahren die Straßen des Iran und die Herzen der Iraner erobert haben. Die älteren seiner Passagiere, die allesamt aus [...]

Das Fanal von Aschura

Dienstag, den 19. Januar 2010

Die Rollen sind klar verteilt, und die Farben sind aus den Theaterstücken bekannt, die jedes Jahr zu Hunderten aufgeführt werden: Die unschuldig gefolterten und getöteten Kinder Imam Hosseins tragen Grün, die Farbe des Islam, während die Soldaten des Kalifen, die Folterknechte und Mörder, in rote oder gelbe Gewänder und Kettenhemden gekleidet sind. An Seilen zerren [...]

Die Zukunft ihres Landes

Dienstag, den 19. Januar 2010

Teheran ist eine Stadt mit zwei Gesichtern. Die U-Bahn-Linie mit der Nummer 1 beginnt am südlichen Stadtrand, an dem gigantischen Monumentalkomplex, den die Islamische Republik rund um das Grab ihres Gründers, Ayatollah Khomeini, errichtet hat. Von dort aus führt sie durch die Satellitenstädte im Süden der 14-Millionen-Metropole, durch ein Meer aus alten Wohnblocks und Mietskasernen [...]

Déjà-vu in der Stadt der Mullahs

Dienstag, den 19. Januar 2010

Er ist das Wahrzeichen Teherans, der Turm der Freiheit. Hier fanden 1978 einige der großen Demonstrationen statt, die zum Sturz des letzten persischen Shah führten und die Mullahs an die Macht spülten. Eine breite Treppe neben dem östlichen Turmbogen führt in das unterirdische Museum, in dem die Islamische Republik sich selbst feiert. Hier stellt sich [...]

Im Sanatorium, oder: Erinnerungen an den tadschikischen Bürgerkrieg

Freitag, den 15. Januar 2010

Die Welt ist in sanftes Weiß getaucht, das Weiß der Unschuld. Der Schnee hat die Straße verweht, eine der Lebensadern des Pamir-Gebirges, die sich ein paar Kilometer weiter auf 4200 Höhenmeter hochschrauben wird. Er hat sich auf die Maschinenhülsen gelegt, die von dem einstigen Asphaltwerk geblieben sind. Es bedeckt die Ruinen der Tankstelle, an der [...]

Zwischen den Extremen

Freitag, den 15. Januar 2010

Dem MP3-Player setzt die Kälte sichtlich zu, sein Display reagiert nur noch langsam, wenn einer der Knöpfe gedrückt wird. Tagsüber hat das Thermometer fast minus 20 Grad angezeigt, und jetzt in der Nacht ist die Temperatur noch weiter gesunken. Das zerklüftete Hochplateau ist von weißem Schnee bedeckt und von hellem Mondlicht beschienen. Man kann sich [...]