Monatsarchiv für März 2010

Der Friedhof der Märtyrer

Samstag, den 20. März 2010

Er ist der Stadtverwaltung von Teheran zwei U-Bahn-Stationen wert gewesen, der Friedhof im Süden der iranischen Hauptstadt. Dies ist das Heiligtum der Islamischen Republik, hier gedenkt sie ihrer Helden. Hier ist kein Raum für den Säkularisierungs- und Demokratisierungsdiskurs, der in den Straßen und Wohnungen von Teheran geführt wird. Hier artikulieren sich vielmehr in Reinform die [...]

Zweihundert Schritte nach Afghanistan

Sonntag, den 14. März 2010

„Unglaublich, was 70 Jahre Sowjetherrschaft ausmachen können. Von Afghanistan nach Tadschikistan zu kommen, das fühlt sich an wie ein Zeitsprung um 150 Jahre nach vorne.“ So hat ein europäischer Reisender einmal, überwältigt von den Segnungen der Sowjetmoderne, seiner Erleichterung beim Grenzübertritt Ausdruck verliehen. Die Provinzen diesseits und jenseits des Grenzflusses Pjandsch tragen den gleichen Namen: [...]

Ost und West

Sonntag, den 7. März 2010

Persepolis. Stadt der Perser. Zweieinhalb Jahrtausende ist es her, dass die persischen Großkönige von hier aus ein Weltreich regierten. Im Süden des Iran gelegen, ist es nicht nur die bedeutendste archäologische Stätte des Landes, sondern auch eine Art Nationalheiligtum, Zeugnis der einstigen Größe der persischen Zivilisation – und zugleich ihrer Schwäche. Das mächtige „Tor aller [...]